Deutschlands schönste Seiten
Wetzlar
© mojolo / Fotolia.com
Fachwerkhäuser nahe des ehemaligen Reichskammer-Gerichts Wetzlar
  • Wetzlar

    Die Stadt selbst ist unangenehm, dagegen rings umher eine unaussprechliche Schönheit der Natur“, so beschreibt Johann Wolfgang von Goethe Wetzlar und die Region in seinem Roman „Die Leiden des jungen Werther“ aus dem Jahr 1774. Unangenehm ist das hessische Wetzlar ganz und gar nicht – im Gegenteil: Ein Grüngürtel umgibt die malerische Altstadt mit ihren engen Gassen und denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, dominiert vom stolzen Antlitz des Doms. Was Goethe zu dieser Aussage trieb, ist wohl eher die Tatsache, dass sein Vater ihn 1772 ungewollt für ein Rechtspraktikum nach Wetzlar schickte, das seit 1689 „Stadt des Rechts“ und Sitz des höchsten Zivilgerichts war.

    Noch heute wandelt man dort auf Goethes Spuren

    Unzählige Literatur-Fans besuchen die Schauplätze von Goethes Briefroman, dessen Hauptfigur durch eine unglückliche Liebe in den Selbstmord getrieben wird. Goethe verarbeitet darin seine eigenen Erlebnisse, nämlich eine unglückliche Liaison mit der mit einem anderen Mann verlobten Charlotte Buff. Besucher können zum Beispiel noch das sogenannte Lottehaus besuchen. Zu sehen sind dort unter anderem Bilder, Briefe und persönliche Gegenstände der Familie Buff.

    Auch Architekturliebhaber kommen in Wetzlar auf ihre Kosten

    Der Dom der 53.000-Einwohner-Stadt gleicht einem Mosaik aus verputzten Wandflächen, rotem Sand – grünem Schalstein. Reste der ursprünglich spätromanischen Basilika stehen im Kontrast zu schmucken gotischen Bauabschnitten, die im Laufe der Geschichte hinzukamen. Beinahe unfertig wirkt der Sakralbau – und das aus gutem Grund: Im Laufe der Geschichte verhinderte Geldmangel immer wieder den Abriss der alten Basilika und die Fertigstellung neuer Bauelemente – wie des geplanten linken Turms, der nie über das Sockelgeschoss hinauswuchs.

    Außerhalb der Stadtgrenzen wartet eine traumhafte Landschaft

    290 Kilometer Wanderwege entlang der Lahn laden zum Erholen ein. Bootsanbieter verleihen Paddelboote und veranstalten geführte Kajak-Touren. Die Alte Lahnbrücke gewährt atemberaubende Blicke auf Stadt und Natur. Goethe hatte so recht.

    Beliebte Aufslugtipps in der Region Lahn Dill

    Tipp aus der Printausgabe: Juni/Juli 2016 | Lisa Alix Brandau

  • Unsere Restauranttipps in der Region

    Café am Dom

    Familiengeführtes Café im Herzen der Altstadt mit Frühstück, hausgemachten Torten und Pralinen.

    Adresse: Fischmarkt 13, 35578 Wetzlar
    Telefon: 0 64 41/3 22 88
    Öffnungszeiten: Montag - Freitag 9:00 - 18:00 Uhr,
    Samstag 8:00 - 18:00 Uhr,
    Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

    Landsknecht

    Gutbürgerliche Küche in rustikalem Ambiente. Besonders Fleischliebhaber kommen auf ihre Kosten.

    Adresse: Am Kornmarkt 15, 35578 Wetzlar
    Telefon: 0 64 41/ 4 29 61
    Öffnungszeiten: Montag - Samstag 17:00 - 1:00 Uhr

    www.landsknecht-wetzlar.de
    Wirt am Dom

    Schlemmen auf der Terrasse mit schönem Blick auf den Dom.

    Adresse: Domplatz 9, 35578 Wetzlar
    Telefon: 0 64 41/ 4 25 22
    Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 11:30 - 14:30 Uhr,  17:30 - 23:30 Uhr,
    Montag geschlossen

    www.wirtamdom.com
  • Unsere Ausflugstipps in der Region


Regionen im Umfeld